Eine Vielzahl von Stimmen bei der Zusammenstellung des Programms des Sydney WorldPride Festivals





LinkedIn

Neben dem Kreativdirektor des Festivals, Ben Graetz ( First Nations), und dem Kreativdirektor des Festivals, Daniel Clarke, stehen dem Team des Sydney WorldPride Festivals sechs kuratorische Mitarbeiter zur Seite, die ihr Fachwissen über ein breites Spektrum von Kunstformen einbringen.

Bhenji Ra, Dennis Golding, Jennifer Greer Holmes, Felicity Nicol, Harriet Gillies und Michael Kennedy bringen unterschiedliche berufliche und persönliche Erfahrungen in das Team ein und sorgen dafür, dass eine Vielzahl von Stimmen zur Entwicklung des Sydney WorldPride Festivalprogramms beiträgt. Die Erfahrungen dieser landesweit anerkannten Künstler und Kuratoren umfassen die Bereiche Jugendkunst, Literatur, Musik, bildende Kunst, Tanz, digitale Kunst, zeitgenössische Performance und House-Ballroom-Kultur.

Die assoziierten Unternehmen wurden im Jahr 2021 im Rahmen einer strengen offenen Ausschreibung ausgewählt.

Die Co-Kreativdirektoren des Festivals , Ben Graetz und Daniel Clarke, sagten:

"Es war immer unsere Vision sicherzustellen, dass verschiedene Meinungen, Fachkenntnisse und Erfahrungen zum Programm des Sydney WorldPride Festivals beitragen. Dieses Team von Associates ist außergewöhnlich und es ist ein Privileg, dass sie mit uns am Festivalprogramm arbeiten. Ihre Erfahrungen, Verbindungen, Ideen, Einsichten und ihre Leidenschaft werden uns dabei helfen, das Kunst- und Kulturprogramm des Sydney WorldPride Festivals relevant, inklusiv und inspirierend zu gestalten. Wir schätzen ihr Feedback zu unseren Programmideen und freuen uns auf intensive Diskussionen über das Programm, während wir es entwickeln."

Kate Wickett, CEO von Sydney WorldPride, sagte:

"Ich freue mich sehr, unsere Curatorial Associates willkommen zu heißen. Ihr breites Spektrum an Einblicken und Lebenserfahrungen wird uns dabei helfen, ein Weltklasse-Festival für LGBTQIA+-Kunst und -Kultur zu schaffen, das inklusiv, vielfältig und zugänglich ist und für jeden in unseren Gemeinschaften etwas bietet."

Das Sydney WorldPride Festival wird vom 17. Februar bis 5. März 2023 stattfinden. Das Kunst- und Kulturprogramm umfasst Performance, Literatur, digitale Kunst, bildende Kunst, Kunst im öffentlichen Raum, Essen, Mode, Film, Partys, Musik, Geschichte und andere Kunst- und Kulturerlebnisse, die unsere vielfältigen LGBTIQA+-Gemeinschaften widerspiegeln, mit einem starken Fokus auf Künstler der First Nations und des asiatisch-pazifischen Raums.

Der Schwerpunkt des Programms liegt auf der Entwicklung von Veranstaltungen, die eine Plattform und Gelegenheit für Stimmen bieten, die traditionell unterrepräsentiert sind, und gleichzeitig ein neues Publikum für LGBTQIA+ Kunst- und Kulturveranstaltungen erschließen.

Die Curatorial Associates helfen bei der Entwicklung des Programms durch Beratung und Feedback, Projektideen, Verbindungen zur Community und durch die Bewertung offener Ausschreibungen für die Aufnahme in das Festival. Das Team nahm seine Arbeit Ende 2021 auf, als es an der Bewertung von 63 Bewerbungen mitwirkte, die Sydney WorldPride für Investitionen in kreative Projekte erhielt.

Gemeinsam mit Ben und Daniel (Co-Kreativdirektoren des Festivals), Liza Mare-Syron (Kreativberaterin der First Nations), der neu ernannten Festivalproduzentin Lisa Freshwater, Alex Daoust (ausführender Produzent), Bonita Ayalon (Produzentin von Großveranstaltungen) und Laura Fazzolari (Festivalkoordinatorin) werden die Kuratoren das Veranstaltungsprogramm für das Sydney WorldPride Festival im Jahr 2023 erstellen und durchführen.

Die kuratorischen Mitarbeiter des Sydney WorldPride
Sydney WorldPride 2023's Curatorial Associates, im Uhrzeigersinn von oben links: Michael Kennedy, Dennis Golding, Harriet Gillies, Jennifer Greer Holmes, Bhenji Ra, Felicity Nicol.

BIOGRAFIEN DER KURATORISCHEN MITARBEITER

Dennis Golding

Dennis Golding ist ein Kamilaroi/Gamilaraay-Künstler aus dem Nordwesten von NSW und ist in Sydney geboren und aufgewachsen. Er arbeitet mit verschiedenen Medien wie Malerei, Video, Fotografie und Installation und setzt sich kritisch mit den sozialen, politischen und kulturellen Darstellungen von Rasse und Identität auseinander. Seine Arbeit basiert auf seinen eigenen Erfahrungen im städtischen Umfeld und auf seinen Kindheitserinnerungen.

Golding wuchs in einer Aborigine-Gemeinde in Redfern (oft als "The Block" bezeichnet) auf und war von Anfang an von Kunst umgeben. Als kleines Kind sah er oft seiner Mutter und Großmutter beim Malen auf großen Leinwänden und glänzenden Stoffen zu, die australische Pflanzen und Tiere, kulturelle Motive und menschliche Figuren darstellten. Bevor er seine formale Kunstausbildung begann, arbeitete Golding als Verwaltungspraktikant bei Nura Gili Indigenous Programs UNSW. Später entwickelte er seine berufliche Praxis an der Kunstschule durch Mentorenschaften mit führenden Kuratoren, Pädagogen und Künstlern.

Golding schloss 2019 mit einem Bachelor of Fine Arts (Honours) an der UNSW Art & Design ab und arbeitet nun unabhängig als Künstler und Kurator. Mit seiner künstlerischen und kuratorischen Praxis möchte Golding aussagekräftige Darstellungen der zeitgenössischen kulturellen Identität der Aborigines präsentieren, die Erzählungen über die Geschichte und die gelebten Erfahrungen von
vermitteln.

Harriet Gillies

Harriet ist eine preisgekrönte Performancekünstlerin, die mit einer Vielzahl von Performanceformen arbeitet. Sie hat in immersiven und interaktiven Projekten wie Pony Express' Ecosexual Bathhouse, PVI Collective's Blackmarket und Hermann Nitsch 150 Actions mitgewirkt. Hinter den Kulissen war Harriet als Man-Wrangler für Nat Randall und Anna Breckons The Second Woman tätig sowie als Co-Produktionsmanagerin und Tourmanagerin für Peaches' There's Only One Peach With a Hole in the Middle, das 2019 durch Europa tourte. Sie absolvierte Künstleraufenthalte mit Robert Wilson im Watermill Centre und Marina Abramović bei Kaldor Public Art Projects sowie Solo-Aufenthalte bei La Serre: Arts Vivants in Montreal und der Bearded Tit in Sydney. Ihre eigenen Performances wurden in Australien, Neuseeland und Nordamerika aufgeführt.

Jennifer Greer Holmes

Jennifer ist eine Produzentin von Live-Performance und Video, Künstlerin und DJ. Als Produzentin arbeitet sie mit Branch Nebula (SYD) und Vitalstatistix (ADL) zusammen. 2020 gründete sie Replay Creative (ADL), nachdem sie über ein Jahrzehnt lang eine unabhängige Praxis für Videografie und Kunstdokumentation betrieben hatte.

Jennifer war von 2012-2020 die kreative Produzentin und Managerin des Kunstmusik-Streichensembles Zephyr Quartet und von 2017-2020 die Klangkünstler Sweeney / König (auch bekannt als GIRL & Winter Witches).

Jennifer war Gründungsmitglied der Performance and Art Development Agency (PADA) und leitete das Festival of Unpopular Culture (2011 & 2013) mit. Sie hat in verschiedenen Funktionen an der Entwicklung und Präsentation Dutzender neuer australischer experimenteller Performance-Arbeiten mitgewirkt.

Als eine Hälfte von Bad Jelly DJs kuratiert sie seit 2013 Musik und Künstler für queere Clubnächte, Festivalbars und Kunstpartys. Jennifer leitete 2007/08 das Feast Festival (Adelaides queeres Kunst- und Kulturfestival) und hat auch in der Politik und im Non-Profit-Sektor gearbeitet.

Michael Louis Kennedy

Michael Louis Kennedy ist Dramatiker, Schriftsteller und Kulturschaffender und lebt in Sydney. In den Jahren 2020 und 2021 war er Co-Direktor des National Young Writers Festival, eines jährlichen Festivals, das normalerweise in Newcastle, NSW, stattfindet. Außerdem ist er derzeit Marketingmanager von Performing Lines, der nationalen Produktionsorganisation für zeitgenössische Performance. Zuvor hat er für das Sydney Fringe, Summerhall (Edinburgh Fringe) und Belvoir Street Theatre gearbeitet.

Seine Texte wurden u.a. in Overland, Voiceworks, Brag, Going Down Swinging, Transportation Press, Baby Teeth und Sydney Morning Herald veröffentlicht. Als Dramatiker hatte er Lesungen und Produktionen auf dem Sydney Fringe Festival, im Old 505, dem Sydney Mardi Gras's Playlist playreading festival und der Queer Performance Institution Queer Theory in Glasgow, Schottland. Derzeit ist er Mitglied der Emerging Writers Group der Sydney Theatre Company und nimmt an einem Mentorenprogramm von Kill Your Darlings teil, um einen neuen australischen Roman zu entwickeln.

Felicity Nicol

Felicity ist eine stolze queere, behinderte Künstlerin aus Sydneys Inner West. Nach dem Abschluss des NIDA-Regiekurses hat Felicity mit prominenten Künstlern aus der ganzen Welt zusammengearbeitet, darunter Ontroerend Goed (BEL), Punchdrunk & Gecko Physical Theatre (UK), Illutron (DEN) und Mammalian Diving Reflex (CAN). Felicity erhielt Stipendien des Australia Council for the Arts, ein Mike Walsh Fellowship und den Sandra Bates Directors Award.

Felicitys Aufgabe als Künstlerin ist es, unsere Annahmen über die Menschen und die Welt zu durchbrechen, um den kulturellen Blick auf diejenigen zu lenken, die ihn am meisten brauchen. Sie tut dies, indem sie das Politische mit dem Persönlichen verbindet und es mit Queer-Theorie, Feminismus und Humor würzt.

Felicity ist eine preisgekrönte Performance-Regisseurin und künstlerische Leiterin, die seit fast einem Jahrzehnt Arbeiten mit, von und für queere Jugendliche entwickelt. Dies begann mit der Entwicklung einer multidisziplinären Arbeit mit der lokalen Regenbogenjugend am Q Theatre in Penrith. Seitdem hat Felicity LGBTQIA+-Arbeiten und Partnerschaften mit Mardi Gras, the 78ers, Spark Youth Theatre, Australian Theatre for Young People, headspace, City of Sydney, Inner West Council, Customs House und vielen anderen geschaffen. Felicity ist bescheiden und unglaublich aufgeregt, dem talentierten Team hinter WorldPride 2023 beizutreten.

Bhenji Ra

Bhenji Ra ist eine interdisziplinäre Künstlerin und Leiterin einer Gemeinschaft, deren Praxis Tanz, Choreografie, Video und Eventgestaltung miteinander verbindet. Sie ist die Mutter des House of Sle und die Pionierin der australischen Gesellschaft für Gesellschaftstanz. Sie hat die Gemeinschaft maßgeblich geprägt und Veranstaltungen wie den preisgekrönten Sissy Ball ins Leben gerufen, dessen Direktorin sie von 2018 bis 2020 war. In ihrer eigenen künstlerischen Arbeit beschäftigt sie sich häufig mit der Sezierung von Kulturtheorie und Identität, wobei sie ihre eigene persönliche Geschichte als Werkzeug zur Neuformulierung von Performance in den Mittelpunkt stellt.

Mit dem Schwerpunkt auf Besetzung und manchmal kollektiver Aktion spielt ihre Arbeit mit der Vielfältigkeit des Spektakels und bietet gleichzeitig Strategien, um Normativität und westliche Tanzkonventionen zu durchbrechen. Zusammenarbeit ist der Schlüssel zu ihrer Arbeit, da sie regelmäßig auf ihre eigene Gemeinschaft als wesentliche kritische Stimme zurückgreift. Sie ist außerdem Mitbegründerin des Kollektivs Club Ate.

Anerkennung des Landes

Der Sydney WorldPride findet auf dem Land der Gadigal, Cammeraygal, Bidjigal, Darug und Dharawal statt, die die traditionellen Hüter des Sydney-Beckens sind.

Wir zollen den Ältesten der Vergangenheit und Gegenwart unseren Respekt. Es war immer und wird immer Aborigine-Land sein.

Die Aborigines und Torres-Strait-Insulaner kommen aus vielen verschiedenen Clans und Gemeinschaften in ganz Australien und werden 2023 zusammenkommen, um gemeinsam mit unserer weltweiten LGBTQIA+-Gemeinschaft zu feiern.