"Es wird ein harter Weg sein, aber Sie werden ein Leben führen, das Ihre kühnsten Träume übertrifft" - Teddy Cook zum Tag der Sichtbarkeit von Transgendern 





LinkedIn

Teddy Cook ist ACONsamtierender Direktor für Community Health und Vizepräsident der Australian Professional Association for Trans Health. Sydney WorldPride hatte das Privileg, mit dem Leiter der Gemeinschaft über die Bedeutung einer sinnvollen Sichtbarkeit, seine persönlichen Erfahrungen als Trans-Person und Australiens reiche Transgender-Geschichte zu sprechen. 

Am 31. März findet der Trans Day of Visibility statt, der in diesem Jahr unter dem Motto "Gesehen werden" steht. Warum ist Sichtbarkeit so wichtig? 

Eine sinnvolle Sichtbarkeit ist insbesondere für Trans-Gemeinschaften wichtig, weil wir so oft entweder völlig unsichtbar oder übermäßig sichtbar waren, ohne viel dazwischen.  

Trans-Sichtbarkeit ist ein Schritt in Richtung Trans-Befreiung, was bedeutet, dass sie ein zweischneidiges Schwert sein kann, insbesondere für unsere Sistergirls [trans- und geschlechtsspezifische Menschen aus den Ersten Nationen] und für diejenigen, die mit Trans-Frauenfeindlichkeit konfrontiert sind und die einem größeren Risiko von Gewalt ausgesetzt sind, nur weil sie sind, wer sie sind.  

Sichtbarkeit bedeutet, einladende und sichere Räume für uns alle zu finden, so wie wir sind, als binäre (weibliche oder männliche) und als nicht-binäre trans Menschen. Sichtbarkeit und Auslöschung spielen sich in der Datenerfassung, in Kultur und Gemeinschaft, im Gesundheitssystem, in der Regierungspolitik und in dem immensen Mangel an Ressourcen ab, mit dem Trans-Gemeinschaftsgruppen und -organisationen konfrontiert sind. 

Sichtbarkeit bedeutet, Stereotypen und den Mythos von "trans genug" [die Vorstellung, dass es ein bestimmtes "Kriterium" gibt, das jemanden als trans qualifiziert - das gibt es nicht] in Frage zu stellen und gleichzeitig die wundersame Vielfalt der Trans-Gemeinschaften zu feiern und hervorzuheben, die Errungenschaften zu beleuchten und gleichzeitig für die Geschlechtereuphorie [das freudige Gefühl, das mit geschlechtsbejahenden Erfahrungen einhergeht] und die noch zu leistende Arbeit einzutreten. Wir alle haben das schon einmal gehört, aber man kann nicht sein, was man nicht sehen kann.  

Teddy Cook hält eine Trans-Flagge
Teddy Cook

Auf welche Weise ermutigen Sie Ihre Gemeinschaft, "gesehen zu werden"?  

Es ist schwer, das im Jahr 2022 zu schreiben, da es immer noch gefährlich sein kann, gesehen zu werden. Wir ermutigen Trans-Personen, sie selbst zu sein, sich in Selbstbestimmung und Autonomie zu üben und zu wissen, dass es so etwas wie "trans genug" nicht gibt, denn "trans" ist weit gefasst und schließt jeden ein, dessen Geschlecht sich von dem unterscheidet, das für einen angenommen und gewählt wurde.  

Wisse, dass "trans" nicht die Abkürzung für "Transition" ist, dass "trans" ebenso binär wie nicht-binär, ebenso alt wie modern ist. Bei Trans geht es nicht um Hormone und Operationen, sondern um die Freiheit, du selbst zu sein, unabhängig davon, was andere sehen, welche Toilette du benutzt, für welches Team du spielst oder was deine Geburtsurkunde aussagt.  

Trans-Menschen sind überall, so wie wir es schon immer waren, aber am heutigen Trans Day of Visibility ist es an der Zeit, dass Cis-Verbündete ihre Trans-Menschen unterstützen und Trans-Menschen als das Geschenk, das wir sind, #beseen.   

Was gefällt Ihnen am besten daran, Teil der australischen Trans-Gemeinschaft zu sein? 

Ich liebe die australische Trans-Gemeinschaft wirklich sehr, ich bin so glücklich, Teil dieser Gemeinschaft zu sein.  

Am besten gefällt mir jedoch, dass dieses Land die am längsten bestehende Kultur auf dem Planeten beherbergt, was natürlich bedeutet, dass auch die am längsten bestehende Transkultur hier zu Hause ist, unsere Sistergirls, Brotherboys und Transmob.  

Viele Stämme und Nationen haben eine Sprache, Zeremonien und Tänze, die die Geschlechtervielfalt auf dem Land anerkennen und bekräftigen. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass es uns schon vor 60.000 Jahren gab, damit wir wirklich verstehen, dass transsexuelle Menschen keine neue Modeerscheinung sind, sondern eine uralte menschliche Erfahrung.    

Wie kann die LGBTQIA+-Gemeinschaft und Sydney im Allgemeinen Ihrer Meinung nach besser dafür sorgen, dass sich Trans-Menschen in der Szene gesehen und gehört fühlen? 

Es gibt zwei wirklich tiefgreifende Dinge, die eine Cis-Person für Trans-Menschen tun kann. Sich selbst über die Trans-Erfahrung informieren, indem man sich mit vertrauenswürdigen Quellen wie TransHub auseinandersetzt, und Gespräche mit Freunden und Familie darüber führen, wie wichtig Trans-Menschen für die Gesellschaft sind.  

Diese beiden Maßnahmen werden alle Annahmen entkräften und das Verlernen/Umlernen unterstützen, das wir für transsexuelle Menschen tun müssen. Die Unterstützung derjenigen, die am nächsten an der Entwicklung eines trans-affirmativen Lebens stehen, bedeutet, dass transsexuelle Menschen in ihrem Leben eher gesehen und gehört werden.  

Welchen Rat würden Sie einem jüngeren Teddy Cook geben, der noch dabei ist, seinen Platz in der Welt zu finden? 

Teddy, es wird ein harter Weg sein, aber du wirst ein Leben führen, das deine kühnsten Träume übertrifft, lass dich darauf ein. Glaube ihnen nicht, wenn sie dir sagen, dass du nicht arbeiten kannst, keine Beziehungen eingehen wirst und dich für immer hassen wirst.  

Sie leisten in Ihrer Funktion bei ACON eine Menge großartiger Arbeit. Was sind Ihre derzeitigen Ziele/Prioritäten? 

Die Ziele und Prioritäten sind immer Selbstbestimmung und Autonomie für alle Trans-Personen überall, aber die Besonderheiten umfassen klare und einfache Wege für den Zugang zu geschlechtsbestätigender Pflege, erschwingliche und verfügbare geschlechtsbestätigende Gesundheitsversorgung, einen inklusiven und sachkundigen NSW-Gesundheitssektor, selbstbestimmte rechtliche Geschlechtsanerkennung (statt chirurgische Sterilisationen zu verlangen, um ein Dokument zu aktualisieren, wie es derzeit der Fall ist), die Sicherstellung, dass alle Einrichtungen inklusiv und bejahend sind, und eine lebendige, mit Ressourcen ausgestattete Trans-Gemeinschaft, die für ihre eigenen Bedürfnisse eintritt. Weitere Informationen finden Sie hier. 

Am Transgender Day of Visibility (Tag der Sichtbarkeit von Transgendern) erkennen wir die Errungenschaften von transsexuellen und geschlechtsspezifischen Menschen überall an und feiern sie. 

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, Unterstützung brauchen, besuchen Sie ACONdie Seite "Unterstützung", um sich über die Vielzahl der verfügbaren Dienste zu informieren. 

Haben Sie als australische/r transsexuelle/r Künstler/in in Erwägung gezogen, Ihre Arbeit im Rahmen des Sydney WorldPride zu präsentieren? Mehr Informationen hier. 

Für mehr Geschichten wie diese, melden Sie sich für unseren Newsletter an . 

Schließen Sie sich der Sydney WorldPride-Gemeinschaft auf Facebook, Instagram, Twitter und TikTokan

Anerkennung des Landes

Der Sydney WorldPride findet auf dem Land der Gadigal, Cammeraygal, Bidjigal, Darug und Dharawal statt, die die traditionellen Hüter des Sydney-Beckens sind.

Wir zollen den Ältesten der Vergangenheit und Gegenwart unseren Respekt. Es war immer und wird immer Aborigine-Land sein.

Die Aborigines und Torres-Strait-Insulaner kommen aus vielen verschiedenen Clans und Gemeinschaften in ganz Australien und werden 2023 zusammenkommen, um gemeinsam mit unserer weltweiten LGBTQIA+-Gemeinschaft zu feiern.