Unter dem Ass-Schirm - Kerry Chin zum Internationalen Tag der Asexualität





LinkedIn

Heute ist der Internationale Tag der Asexualität! Zur Feier des Tages sprachen wir mit Kerry Chin - Community Leader und Mitglied des Sydney WorldPride's Pride Committee- über den Ace-Schirm und seine Erfahrungen bei der Entdeckung seiner eigenen asexuellen Identität. 

Könnten Sie uns für diejenigen, die es vielleicht nicht wissen, etwas über Asexualität erzählen und was die 'Ace-Schirm' ist? 

Der Ace-Schirm ist eine Kategorie sexueller Orientierungen, die durch das Fehlen sexueller Anziehung definiert sind, einschließlich Asexualität, Demisexualität und graue Asexualität. Es gibt auch verschiedene andere Begriffe, die spezifischere Identitäten im Zusammenhang mit Asexualität beschreiben. [Ace ist ein Spitzname - kein Akronym.] 

Von Asexualität spricht man, wenn eine Person wenig oder gar keine sexuelle Anziehung verspürt. Von Demisexualität spricht man, wenn eine Person nur dann sexuelle Anziehung verspürt, wenn sie eine emotionale Bindung zu jemandem aufgebaut hat. Graue Asexualität liegt vor, wenn eine Person nur sehr selten sexuelle Anziehungskraft verspürt. 

Es sollte auch betont werden, dass es beim Ass-Sein um Anziehung geht - nicht um Handlung, Libido oder Einstellung zum Sex. Manche Ace-Menschen haben gerne Sex, andere nicht! Es handelt sich auch nicht um einen medizinischen Zustand. 

Asexualität ist auch nicht mit Aromantik gleichzusetzen. Aromantik ist definiert durch das Fehlen romantischer Anziehung. Einige asexuelle Menschen sind auch aromantisch (wie ich), und andere empfinden romantische Anziehung. Die Trennung von sexueller und romantischer Anziehung ist als Split-Attraction-Modell (SAM) bekannt. Es hat seinen Ursprung in der asexuellen Gemeinschaft, aber die Terminologie kann auch auf jeden angewendet werden, dessen romantische Orientierung nicht mit seiner sexuellen Orientierung übereinstimmt. 

Wie sah Ihr Weg zur Entdeckung Ihrer Asexualität aus? 

Auf das Konzept der Asexualität bin ich zum ersten Mal zufällig gestoßen, als ich 14 Jahre alt war, und zwar im LiveJournal eines Internetfreundes. Damals dachte ich nur, dass es logisch ist, dass Asexualität eine der möglichen sexuellen Orientierungen ist, und dachte noch nicht, dass es für mich relevant ist. Erst als ich 16 war, wurde mir klar, dass es Sinn machte, mich als asexuell zu bezeichnen, weil meine Klassenkameraden oft darüber sprachen, wer "heiß" ist oder Freunde/Freundinnen hat, und mich das alles nicht interessierte. 

Ich schätze mich glücklich, dass ich schon so früh über Asexualität Bescheid wusste, was bedeutete, dass ich die Möglichkeit hatte, mich zu dieser Identität zu bekennen. Meine Selbstfindungsreise war relativ einfach, weil keine meiner Erfahrungen mir Anlass gab, an meiner Asexualität zu zweifeln, aber es war dennoch ein wichtiger Teil dieser Reise, ein Wort zu haben, um meine Erfahrung zu beschreiben, und eine Gemeinschaft, die sich mit meinen Gefühlen auseinandersetzte. 

Kerry Chin
Kerry Chin

Als ich anfing, mich als asexuell zu bezeichnen, verwechselte ich Asexualität mit Aromantizismus, da ich letzteren noch nicht kannte. Ich lernte das Konzept der Aromantik erst kennen, nachdem ich in der asexuellen Gemeinschaft aktiver wurde, als ich 18 war und anfing, unerwünschte Verehrer zu bekommen. Nachdem ich den Unterschied zwischen Asexualität und Aromantizismus kennengelernt hatte, wurde mir klar, dass es wichtig ist, die beiden Konzepte nicht zu vermischen, und dass es genauer wäre, mich sowohl als aromantisch als auch als asexuell zu bezeichnen. 

Was ist das Beste daran, ein Teil der ace Gemeinschaft zu sein? 

Ich denke, das Beste daran, Teil der Ace-Community zu sein, ist die Möglichkeit, Erfahrungen darüber auszutauschen, wie sehr wir nicht mit den üblichen allosexuellen [Menschen, die sich nicht als asexuell identifizieren] Erzählungen über Sex und Beziehungen übereinstimmen. Schließlich ist das der Sinn einer identitätsbasierten Gemeinschaft. Wir haben vielleicht sonst nicht viel gemeinsam, aber wir können uns wegen dieser einen Sache aufeinander beziehen. 

Mir gefallen auch die differenzierten Diskussionen über Beziehungen, Sexualität und damit verbundene soziale Normen, die wir in der Ace-Community führen. Ich denke, dass viele davon auch für allosexuelle Menschen relevant sind! 

Warum ist es wichtig, dass es einen Tag gibt, der der weltweiten Anerkennung von Asexualität gewidmet ist? 

Wir brauchen einen Tag der Anerkennung von Asexualität, denn viele Menschen wissen immer noch nicht einmal, dass es sie gibt! Bewusstsein und Sichtbarkeit sind so wichtig, weil es in der asexuellen Gemeinschaft viele Menschen gibt, die sich wünschen, sie hätten früher von Asexualität gewusst, denn bevor sie wussten, dass Asexualität eine Option ist, dachten sie, dass mit ihnen etwas nicht stimmt. Wenn Asexualität bekannter wäre, hätten sie es früher erfahren und diese Probleme vermeiden können. 

Die weltweite Anerkennung ist besonders wichtig, weil Asexualität das Leben der Menschen je nach kulturellem Kontext unterschiedlich beeinflussen kann. Während beispielsweise die Erwartung, zu heiraten und Kinder zu bekommen, wahrscheinlich in den meisten Ländern der Welt besteht, ist der Druck in einigen Kulturen stärker als in anderen, und das ist ein soziales Problem, das wahrscheinlich auch asexuelle Menschen betrifft.  

Der Internationale Tag der Asexualität (International Asexuality Day, IAD) zielt insbesondere darauf ab, das Bewusstsein für Asexualität in anderen Ländern als den USA und dem Vereinigten Königreich zu schärfen, und zwar vor allem in Ländern, deren Hauptsprache nicht Englisch ist. Ich habe auf dieses Ziel hingearbeitet, indem ich dem IAD-Team bei der Übersetzung von Inhalten ins Chinesische geholfen habe. 

Was würden Sie jemandem raten, der sich fragt, ob er vielleicht unter den Ace-Schirm fällt und Unterstützung sucht? 

Ich würde empfehlen, einer lokalen Asexuellengruppe beizutreten und Ihre Erfahrungen mit anderen Asexuellen zu diskutieren (online oder persönlich). Auf der Australian Asexuals-Website finden Sie lokale Gruppen in Australien, und auf der IAD-Website finden Sie Gruppen in anderen Ländern. 

Internationale asexuelle Gemeinschaften gibt es auch online in Form von speziellen Foren und Gruppen auf verschiedenen Social-Media-Plattformen, aber ich denke, dass lokale Gruppen, sofern vorhanden, in der Regel die bessere Wahl sind, weil der lokale Kontext bei diesen Diskussionen wichtig sein kann und sie außerdem sicherer sind als größere offene Online-Räume. 

Es gibt auch jede Menge Lesestoff über Asexualität im Internet, wenn Sie noch nicht bereit sind, mit anderen Menschen darüber zu sprechen. Aces & Aros hat eine gute Zusammenstellung von einführenden Inhalten. 

Australische Asexuelle
Das australische Asexuals-Team bei der diesjährigen Gay & Lesbian Mardi Gras Parade in Sydney

Wir haben auch das Glück, Sie im Sydney WorldPride Pride Committee zu haben - wie wollen Sie sicherstellen, dass sich alle Menschen beim nächstjährigen Festival vertreten fühlen? 

Ich arbeite mit dem australischen Asexuals-Team zusammen, um für das Festival im nächsten Jahr eine tolle Veranstaltung zu organisieren.  

In den vergangenen Jahren hat das Asexual Visibility and Education Network mit lokalen asexuellen Gruppen zusammengearbeitet, um parallel zur WorldPride eine ace-Konferenz zu veranstalten. Ich hoffe, dass die Veranstaltung der australischen Asexuellen sowohl Teil der Ace-Konferenz als auch eine offizielle Veranstaltung der WorldPride-Gemeinschaft in Sydney sein wird. 

Ich möchte auch, dass die Menschenrechtskonferenz eine Sitzung zu asexuellen Themen anbietet. Ich habe das Gefühl, dass viele Menschen gar nicht wissen, dass es spezielle Menschenrechtsthemen gibt, die asexuelle Menschen betreffen. Deshalb müssen die Inhalte aus der Gemeinschaft kommen. 

Wie kann Sydneys LGBTQIA+-Gemeinschaft (und wir alle im weiteren Sinne) eine bessere Verbündetenschaft praktizieren, um sicherzustellen, dass sich Ass-Leute unterstützt und gefeiert fühlen, nicht nur heute, sondern immer?

Am wichtigsten ist, dass die breitere LGBTQIA+-Gemeinschaft darauf achtet, wenn Ass-Leute über Themen sprechen, die uns betreffen, und uns in Diskussionen darüber einbezieht, wie Sexualität verschiedene Aspekte unseres Lebens beeinflusst. Denken Sie daran, dass der Begriff "Ass" ein breites Spektrum an Erfahrungen umfasst und nicht nur "Menschen, die keinen Sex haben" bedeutet. Es gibt also im Allgemeinen keine pauschale Erklärung dafür, wie ein Thema für Ass-Menschen relevant sein könnte. 

Verbündete können die Ace-Gemeinschaft auch unterstützen, indem sie genaue Informationen über Asexualität weitergeben. Menschen, die Inhalte über Asexualität in sozialen Medien teilen, sollten jedoch darauf vorbereitet sein, die Kommentare zu moderieren. Je nach den Umständen kann dies bedeuten, dass man entweder auf die negativen Kommentare antwortet oder sie einfach löscht, aber in jedem Fall sollte man deutlich machen, dass asexualitätsfeindliche Äußerungen nicht willkommen sind. 

Welche Führungspersönlichkeiten, die ein Ass im Ärmel haben, sollten wir uns zum Vorbild nehmen? 

Erstens würde ich Nikki Viveca und Fiona O'Loughlin empfehlen, beides australische Komikerinnen, die in ihren Arbeiten ihre Erfahrungen mit Asexualität verarbeiten.  

Auf internationaler Ebene empfehle ich die hervorragenden Autorinnen Angela Chen und Julie Sondra Decker. Auch in den sozialen Medien gibt es einige beliebte Vorreiter, wie Jaiden Animations und Ace Dad Advice

Zu guter Letzt sollte ich noch Yasmin Benoit erwähnen. Als schwarzes Unterwäschemodell stellt sie Stereotypen darüber, wie eine asexuelle Person aussehen könnte, in Frage. 

Heute und immer wieder feiern wir und setzen uns für unsere As-identifizierende Gemeinschaft ein. Um mehr über den Internationalen Tag der Asexualität zu erfahren, besuchen Sie die Website. Wenn Sie weitere Unterstützung benötigen, empfehlen wir Ihnen, sich an die Australian Asexuals Team zu wenden. 

Wenn Sie ein australischer Künstler sind, haben Sie schon einmal daran gedacht, Ihre Arbeit im Rahmen des Sydney WorldPride zu präsentieren? Weitere Informationen finden Sie hier. 

MStellen Sie sicher, dass Sie für unseren Newsletter anmelden für zukünftige Geschichten wie diese!

Schließen Sie sich der Sydney WorldPride-Gemeinschaft auf Facebook, Instagram, Twitter und TikTokan

Anerkennung des Landes

Der Sydney WorldPride findet auf dem Land der Gadigal, Cammeraygal, Bidjigal, Darug und Dharawal statt, die die traditionellen Hüter des Sydney-Beckens sind.

Wir zollen den Ältesten der Vergangenheit und Gegenwart unseren Respekt. Es war immer und wird immer Aborigine-Land sein.

Die Aborigines und Torres-Strait-Insulaner kommen aus vielen verschiedenen Clans und Gemeinschaften in ganz Australien und werden 2023 zusammenkommen, um gemeinsam mit unserer weltweiten LGBTQIA+-Gemeinschaft zu feiern.